Neuigkeiten

Der Schweizer E-Bike-Pionier Flyer hat viel zum Erfolg dieser Fahrradgattung beigetragen. Inzwischen blickt man auf 25 Jahre Erfahrung zurück.

Der Trend geht zum Zweit-Elektrorad

26.01.2023

Der E-Bike-Monitor der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) hat Motivation und Kaufverhalten in Bezug auf E-Bikes in mehreren europäischen Ländern untersucht.

Bild zeigt den aktuellen, Baulich getrennten, Radweg.

„Radweg auf Straße verlegt“ reicht nicht!

Bei der Umgestaltung des „Memoriums Nürnberger Prozesse“ muss genug Platz für einen Zwei-Richtungsradweg auf der Südseite der Fürther Str. eingeplant werden. Ein ordinärer Radstreifen von ca. 1,60 m Breite reicht nicht!

Julia Oberdörster und ihre Familie leben auf dem Land und sind ohne Auto mobil.

Autofrei leben – geht das auch als Familie auf dem Land?

Interview

Julia Oberdörster hat zwei Kinder, aber kein Auto. Sie wohnt mit ihrer Familie in einem Dorf im Bergischen Land. Wir haben mit ihr über ihren Alltag gesprochen und was sich verändern muss, damit mehr Menschen auf dem Land ohne Auto mobil sein können.

ADFC-Qualitätsradroute mit vier Sternen: Württemberger Weinradweg.

Baden-Württemberg stärkt Qualität im Radtourismus

Auf der Messe CMT in Stuttgart freuten sich viele ADFC-Qualitätsradrouten über ihre Auszeichnungen und der ADFC darüber, dass Baden-Württemberg vorbildlich auf Qualität im Radtourismus setzt.

Radwegbau 2022: enttäuschender Tiefpunkt

12.01.2023

Nach unseren Beobachtungen wurde 2022 in Nürnberg folgende Fahrradinfrastruktur gebaut:

Vier Personen stehen vor hellem Hintergrund: Wasilis von Rauch, Geschäftsführer Zukunft Fahrrad, Ann-Kathrin Schneider, ADFC-Bundesgeschäftsführerin, Dirk Flege, Geschäftsführer der Allianz pro Schiene und Burkhard Stork, Geschäftsführer des Zweirad-Industrie-Verbands (v.l.n.r.).

ADFC kritisiert Mobilitätsgipfel: Verkehrswende ist mehr als E-Auto

09.01.2023

Zum vom Bundeskanzler einberufenen Mobilitätsgipfel sind fast ausschließlich Vertreterinnen und Vertreter der Autoindustrie geladen. Mehrere Verkehrsverbände kritisieren dieses veraltete Verständnis von Mobilität.

Radfahrerin im dichten Verkehr.

Frankreich fördert Fahrgemeinschaften

15.12.2022

Die französische Regierung will Fahrgemeinschaften stärken und so Autofahrten klimafreundlicher und günstiger machen. Über eine Plattform sollen sich Autofahrende anmelden und Mitfahrer:innen vermittelt bekommen.

Bild von einem Podium mit den Teilnehmenden einer Podiumsdiskussion.

So geht Schnellausbau für den Radverkehr: ADFC-Symposium zeigt starke Beispiele

07.12.2022

Am 6. Dezember fand in Berlin das internationale ADFC-Symposium „Mit Schnellausbau zum Fahrradland 2030“ statt. Zahlreiche internationale Expert:innen präsentierten Beispiele für schnell umsetzbare Maßnahmen zur Stärkung des Radverkehrs.

Fahrradampel

Ampelschaltungen in Hamburg: Autos müssen jetzt betteln

02.12.2022

Die Hansestadt Hamburg kehrt die Ampel-Priorisierung um. Ab sofort haben an einigen Ampeln der Fuß- und Radverkehr Vorrang und der Autoverkehr muss sich das Grün „erbetteln“.

zur Seite Neuigkeiten

Termine

Radtouren

Häufige Fragen von Alltagsradler*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 190.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radler*innen in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrenden ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radler*in politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

  • Was muss ich beachten, um mein Fahrrad verkehrssicher zu machen?

    Wie ein Fahrrad verkehrstauglich auszustatten ist, legt die Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) fest. Vorgesehen sind darin zwei voneinander unabhängige Bremsen, die einen sicheren Halt ermöglichen. Für Aufmerksamkeit sorgen Radfahrende mit einer helltönenden Klingel, während zwei rutschfeste und festverschraubte Pedale nicht nur für den richtigen Antrieb sorgen. Je zwei nach vorn und hinten wirkende, gelbe Rückstrahler an den Pedalen stellen nämlich darüber hinaus sicher, dass Sie auch bei eintretender Dämmerung gut gesehen werden können. Ein rotes Rücklicht erhöht zusätzlich die Sichtbarkeit nach hinten und ein weißer Frontscheinwerfer trägt dazu bei, dass Radfahrende die vor sich liegende Strecke gut erkennen. Reflektoren oder wahlweise Reflektorstreifen an den Speichen sind ebenfalls vorgeschrieben. Hinzu kommen ein weißer Reflektor vorne und ein roter Großrückstrahler hinten, die laut StVZO zwingend vorgeschrieben sind.

  • Worauf sollte ich als Radler*in achten?

    Menschen, die Rad fahren oder zu Fuß gehen, gehören zu den ungeschützten Verkehrsteilnehmern. Sie haben keine Knautschzone – deshalb ist es umso wichtiger, sich umsichtig im Straßenverkehr zu verhalten. Dazu gehört es, selbstbewusst als Radler*in im Straßenverkehr aufzutreten, aber gleichzeitig defensiv zu agieren, stets vorausschauend zu fahren und mit Fehlern von anderen Verkehrsteilnehmer*innen zu rechnen. Passen Sie Ihre Fahrweise der entsprechenden Situation an und verhalten Sie sich vorhersehbar, in dem Sie beispielsweise Ihr Abbiegen durch Handzeichen ankündigen. Halten Sie Abstand von Lkw, Lieferwagen und Kommunalfahrzeugen. Aus bestimmten Winkeln können Fahrer*innen nicht erkennen, ob sich seitlich neben dem Lkw Radfahrende befinden. Das kann bei Abbiegemanövern zu schrecklichen Unfällen führen. Beachten Sie immer die für alle Verkehrsteilnehmer*innen gültigen Regeln – und seien Sie nicht als Geisterfahrer*in auf Straßen und Radwegen unterwegs.

Bleiben Sie in Kontakt